Oper und Konzerte in Rom




    Rigoletto, Oper von G. Verdi

    Rigoletto, Oper von G. Verdi

    Selbst nachdem Heiligabend und der erste Weihnachtsfeiertag gekommen und wieder gegangen sind, gibt es keinen Grund, den Spaß der festlichen Jahreszeit zu stoppen. Unter diesem Motto bietet die Kirche St. Paul innerhalb der Mauern an der Via Nazionale in Rom eine Kammeraufführung von Giuseppe Verdis großartiger klassischer Oper Rigoletto. In einem intimen Arrangement für Streicher, Holzbläser und Klavier lässt die Handlung der Oper die Geschichte so nah ans Publikum heran wie nie zuvor. Das bemerkenswerte Innere der Kirche trägt zur Wirksamkeit und Attraktivität von Verdis Meisterwerk bei und macht diese Aufführung zu etwas ganz Besonderem.

    Verdi war generell niemand, der kraftvolle, politische Äußerungen gescheut hätte, und so schuf er Rigoletto, um die Verkommenheit der Aristokratie aufzudecken und ihre Machthaber zu verurteilen. Mit einem Libretto von Francesco Maria Piave, das stark auf Victor Hugos umstrittenem Stück Le Roi s'amuse (Der König amüsiert sich) basiert, führt uns die Oper an den Hof des Herzogs von Mantua, eines unverbesserlichen Frauenhelden, der wenig Rücksicht auf die Würde und Anmut der Menschen nahm. Sein Hofnarr Rigoletto hat sich darauf spezialisiert, das unmoralische Verhalten des Herzogs zu fördern und die Opfer seiner endlosen Begierde zu verspotten. Doch Rigoletto trägt ein Geheimnis bei sich: seine einzige Tochter, die er vor der Verdorbenheit des Hofes zu schützen trachtet. Bald jedoch fällt sie in die verruchte Falle des Herzogs, während die Doppelmoral des Narren diesen einholt.

    Die explosive Handlung von Verdis Rigoletto eignet sich hervorragend für ein Kammerarrangement, das die melodische Gabe des Maestros in den Mittelpunkt stellt. Während die Handlung von einer Wendung zur nächsten eilt, steigt die dramatische Spannung zu einem emotionalen Crescendo an, das die Wände der Kirche erschüttern wird. Die Menge an Konfrontationen, die prickelnden Arien und Duette spiegeln sich in den charakteristischen Mosaiken des Veranstaltungsortes wider und sorgen für ein unvergessliches Erlebnis. Rigoletto feierte am 11. März 1851 im Teatro La Fenice in Venedig Premiere und buchte sich damit einen festen Platz im Opernrepertoire. Über eineinhalb Jahrhunderte später lässt die innovative Aufführung der Kirche St. Pauls innerhalb der Mauern in Rom den Klassiker in einem gänzlich anderen Licht erscheinen.