Oper und Konzerte in Rom

Teatro dell'Opera di Roma


I (Palchi centrali plt 1-2 Ord avanti), € 120
II (Poltronissime di Platea), € 120
III (Poltrone di Platea), € 108



Notre-Dame de Paris, Roland Petit

Notre-Dame de Paris, Roland Petit

Victor Hugos Der Glöckner von Notre Dame (oder Notre-Dame de Paris, so der Titel im französischen Original) wurde 1831 veröffentlicht und erfreut sich seitdem uneingeschränkter Beliebtheit. Unter den vielen Liebhabern des Originalwerks befanden sich zwei weitere Franzosen, der Komponist Maurice Jarre und der Choreograf Roland Petit, die beschlossen, ein Ballett nach dem berühmten Roman zu kreieren. So wurde Notre-Dame de Paris zum Leben erweckt. Es wurde 1965 an der Pariser Oper uraufgeführt und ist wie sein literarisches Gegenstück bis heute Teil der Populärkultur geworden. Die Glocken von Notre Dame läuten erneut auf der Bühne des Teatro dell'Opera di Roma!

Maurice Jarre ist vor allem als Komponist von Filmmusik bekannt und zählt Lawrence von Arabien, Doktor Schiwago, Der einzige Zeuge und Ghost – Nachricht von Sam zu seinen vielen erfolgreichen Titeln. Ein Ballett zu schreiben, war für ihn daher eine neuartige Idee. Notre-Dame de Paris demonstriert Jarres Empfindsamkeit für den Film; sie kombiniert auf wundervolle Weise Melodie mit Charakterentwicklung und Orchestrierung mit Bewegung. Die Choreografie von Roland Petit, selbst ein Künstler der Spitzenklasse, passte ideal zu dieser modernen Herangehensweise an das klassische Genre des Balletts. Sowohl Jarre als auch Petit waren Neulinge an der Pariser Oper, und dieses Projekt etablierte dort sofort ihren tadellosen Ruf.

Notre-Dame de Paris nimmt sich bei Hugos ursprünglicher Handlung keinerlei Freiheiten und kleidet sie stattdessen in stimmungsvolle Musik und fesselnde Bewegung. Wir lernen das Leben und die Schwierigkeiten des freundlichen und hübschen Zigeunermädchens Esmeralda kennen. Ihre Reize erregen die Aufmerksamkeit und das Verlangen jeder Art von Männern; Einige sind aufrichtig und engagiert, während andere versuchen, sie zu benutzen und ihr Schaden zuzufügen. Esmeralda geht eine ungewöhnliche Verbindung mit dem entstellten Quasimodo ein, dem Glöckner der Kathedrale Notre Dame. Können ihre Freundschaft und die brodelnden Gefühle standhalten gegen Korruption und Bosheit in ihrer Umgebung? Jarre und Petit ist es zu verdanken, dass Notre-Dame de Paris das Publikum mit auf eine wilde Fahrt durch diese klassische Handlung nimmt.




image Silvia Lelli / Teatro dell'Opera di Roma