Oper und Konzerte in Rom

Teatro dell'Opera di Roma


Nicht verfügbar



Tosca, Oper von Giacomo Puccini

Tosca, Oper von Giacomo Puccini

Das Teatro Costanzi, Teatro dell’Opera di Roma, präsentiert Tosca von Giacomo Puccini in einer Inszenierung, die nach Skizzen der Premiere rekonstruiert wurde, in derselben Stadt, Rom, die auch Schauplatz der Handlung ist.

Diese Oper in drei Akten zählt gemeinsam mit Madame Butterfly und La Bohème zu den berühmtesten Opern von Puccini. Das Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica basiert auf dem Drama La Tosca (1887) von Victorien Sardou. Tosca ist eine der wichtigsten Vertreterin der italienischen Verismo-Opern. Unübertroffen, wie in keiner anderen Oper des großen Maestros, ist die dramatische Intensität.
Musikalisch gesehen hält Puccini an seiner Kontinuität im Musikstil bei, wo Arien, Rezitative, Chöre und andere Musikformen sich zu einem Ganzen formen.

In Tosca finden sich einige der beliebtesten Arien des Opernrepertoires, wie beispielsweise die wunderschöne Romanze von Mario Cavaradossi Recondita armonia, das intensive Te Deum (letzte Szene des ersten Aktes), die Arie  der Tosca Vissi d'arte  und die berühmte Arie des Mario E lucevan le stelle.

Liebe, Leidenschaft, Sehnsucht, Drama, Intrigen, Eifersucht, Betrug, Gewalt und Tod sind in dieser Oper vertreten. Puccini spiegelt auch die Macht des Starken über den Schwachen, in einem komplizierten historischen, politischen und religiösen Moment Italiens.

Die Handlung spielt in Rom im Juni 1800, nach der Niederlage der österreichischen Armee durch Napoleon in der Schlacht von Marengo (Italien). Im Mittelpunkt stehen drei Charaktere: Floria Tosca, eine bekannte Sängerin, die sich in den Maler Mario Cavaradossi verliebte, Mario selbst, der einen Flüchtling zur Flucht verhilft, und Baron Scarpia, dem Polizeichef von Rom.

Der große italienische Komponist Giacomo Puccini offenbart in diesem intensiven Drama eine tiefe Gefühlswelt.




image Silvia Lelli / Teatro dell’Opera di Roma