Oper und Konzerte in Rom

Teatro dell'Opera di Roma


I (Palchi centrali plt 1-2 Ord avanti), € 207
II (Poltronissime di Platea), € 195
III (Poltrone di Platea), € 183



Anna Bolena, Oper von G. Donizetti

Anna Bolena, Oper von G. Donizetti

Gaetano Donizetti hatte sich bereits einen Namen als Meister der komischen Oper gemacht, als er seine Aufmerksamkeit auf ernste Sujets richtete. Mit Blick auf die Prozesse der englischen Tudor-Dynastie produzierte er 1829 die mittelmäßig erfolgreiche Oper Il castello de Kenilworth. Ohne Zeit zu verlieren, setzte er seine Erkundung der englischen Geschichte fort. Anna Bolena folgte nur ein Jahr später, ein historisches Drama, das eine neue Phase in der Karriere des Komponisten eröffnete. Roms Teatro dell’Opera di Roma bringt die klassische Donizetti-Oper auf die Bühne.

Statt sich ganz auf die Fiktion zu verlassen, ließ Donizetti seine erste ernste Oper auf historischen Ereignissen und realen Personen basieren. Anne Boleyn, die wohl faszinierendste und mysteriöseste der Ehefrauen des englischen Königs Heinrich VIII, nahm die Vorstellungskraft des Komponisten für sich ein. Der Librettist Felice Romani fertigte das italienische Libretto auf Grundlage der bestehenden literarischen Darstellungen von Annes Leben, so wie Enrico VIII ossia Anna Bolena von Ippolito Pindemonte oder Anna Bolena von Alessandro Pepoli.

Donizettis Anna Bolena stellt eine weitgehend imaginäre Version von Anne Boleyns Leben und Zeiten dar und stellt die wohlbekannten historischen Fakten ihrer Ehe zu Heinrich VIII auf den Kopf. In der Oper ist Anne eine selbstlose, unschuldige Frau, die es bedauert, sich für den Thron von der wahren Liebe abgewandt zu haben. Am königlichen Hof stellen sowohl Lord Smeaton als auch Lord Percy der unglücklichen Königin nach, was der Aufmerksamkeit des Königs nicht entgeht.

Heinrich VIII stellt Annes heimlichen Verehrern eine Falle und ohne es zu wissen, vereiteln diese sie. Das macht den Weg für den König frei, Jane Seymour zu heiraten. Statt gegen ihr böses Schicksal zu kämpfen, akzeptiert Anne Boleyn es großmütig und stirbt, so dass die englische Monarchie weiterleben kann.

Der verklärte Blick von Anna Bolena auf historische Ereignisse könnte nicht ohne eine starke, bewegende Partitur funktionieren und Donizetti liefert genau das. Arien, Duette von Liebe und Konflikte und Ensemblenummern folgen in strenger Ordnung aufeinander und befördern die Handlung weiter. Die Charaktere sind von Spannung zerrieben, was durch ihre vokalen Darbietungen treffend dargestellt wird.

Anna, die unbestreitbare Heldin der Oper, bringt stimmliche Zeilen zu Gehör, die durch Unschuld, Edelmut und Versöhnlichkeit glänzen. Giovanna (Jane Seymour) stellt mit fein gestimmten Melodien ein gut entwickeltes Gegengewicht im Mezzosopran-Register dar. Die beiden einzelnen Gefängnisszenen sind jede eine Meisterklasse in musikalischer Charakterisierung und dramatischer Partitur.

Anna Bolena debütierte am 26. Dezember 1830 im Teatro Carcano in Mailand und ihr Erfolg etablierte Donizetti für alle Zeiten als Maestro.




image Silvia Lelli / Teatro dell'Opera di Roma